· 

Großartig stilsicher und klar aussehen- 4 Schritte für Beginner

Wer Pinterest durchforstet nach schönen Streetstyle-Bildern zur eigenen Inspiration, mag da schon ins Grübeln kommen, wie es jenen Frauen und Männern  mühelos gelingt, großartig, classy und international auszusehen, während der eigene Look im Spiegel zusammengestoppelt aussieht. Nun, es gibt neben  superschlank, jung, berühmt und von Designern mit Einzelteilen beschenkt noch sehr viel wichtigere Stilregeln, die  eine stilvolle Persönlichkeit ausmachen. Hier meine 4 Schritte für Stilikonen am Beginn- zu der auch Du werden kannst, egal welche Kleidergröße Du hast und wie alt Du bist. Und einen Bonuspunkt steuere ich auch noch bei. Be inspired!

 

1.  Ein Konzept von Kopf bis Fuß

So wie ein Magazin ein durchgängiges Layout aufweist, eine Autorin ihr Buch in einem durchgehenden Schreibstil schreibt, so braucht auch ein stilvolles Outfit den berühmten roten Faden, der sich von Kopf bis Fuß durchzieht. Das ist der Punkt, der ein  schön gestyltes Outfit von einem zusammengestöpselten Look aus Einzelteilen unterscheidet.

 

Was ist ein "Konzept"? Das Konzept ist der Plan, den man hat, die Vorgabe, das Thema.

Beispiele: classy-Büro, puristisch, romantisch-klar, maskulin, Brit Chic( britischer Vintagelook), Hippiegirl, weiblicher Bosslook, eine Farbe von Kopf bis Fuß, kräftige Farben miteinander kombiniert, auffälliger Mustermix, Upperclass-Look, Beach Girl,  und und und. Das heißt, es gibt von vornherein eine klare Richtung und diese setzt man dann mit Kleidung, Schuhen, Accessoires, Frisur, etc von Kopf bis Fuß um! Aus Einzelteilen wird ein stimmiges Ganzes.

 

 

2. Farbe

Ein stilvoll/classy Look lebt auch von der Farbe. Farben sind das auffälligste Element der Mode und so wie ein Kleidungsstück, Muster oder ein Styling von vornherein ein "Image" haben, eine klare Zuordnung in hochwertig und weniger hochwertig, haben auch Farben einen unterschiedlichen Wert. Hochwertige Farben sind die typischen Basisfarben, wie Weiß, Creme, Sand, Beige, Camel, Dunkel-blau, Rot, Grautöne, Schwarz sowie kühle Pastelltöne. Typische Trendfarben wie Orangetöne, Apfelgrün, grelle Farben, gelbstichiges Rot, Fliedertöne, türkis sind allenfalls Akzent aber nie zeitlose Basisfarbe. Und es gibt Mitteltöne, die sich etabliert haben, wie Petrol, Blaugrüntöne, Olivtöne. TIPP: Beginner mixen hochwertige Basisfarben und nehmen eine Akzentfarbe dazu.

 

Übrigens, classy Outfits sind in der Regeln einfärbig, nicht gemustert. Wer Muster liebt, sollte sich an Muster mit "hochwertigem Image" halten, Streifen, Punkte, grafische, klare Muster. Leopardenlook, verwaschene Muster oder Blümchen gehören eher nicht dazu. Dazu hier ein Lesetipp für Mustermix.

 

Bildcredit, 1: Unsplash, 2: deathbyelocution, 3:nonilopez, 4: vogue.co.uk

3. Form und Passform

Was begeistert an den Looks von skandinavischen Modebloggerinnen, an Stilikonen wie Audrey Hepburn und anderen. Es sind die "aufgeräumten" Looks, wo wie mit dem Messer geschnittene Kleiderformen auf Körper treffen. Auch wenn uns die Medien nur die extrem schlanken Menschen "um die Augen schlagen", ein classy- stilvoller Look ist bei jeder Figur, ob 36 oder 44 möglich!

 

Was ist eine stilvolle Form?

  + "Aufgeräumt"

ist das Zauberwort, der Verzicht auf unnötige Details, Schnallen, Rüschen, Stickereien, Glitzer, etc.

 Je weniger Details, die ablenken, desto klarer ist das Styling von Kopf bis Fuß.

 + Formen und ihre Botschaft.

Es gibt Formen, die über Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte eine spezielle Botschaft transportieren. Ein Herrenanzug, der sich im Lauf des 19. Jahrhunderts zur Form von heute entwickelt hat, sagt noch immer Kompetenz, Kraft, Seriosität, Macht, etc aus. Ein Hemd ist höher einzustufen als ein T-Shirt.  Ein Mantel hat mehr Klasse als eine lange Strickjacke, Pumps sind mehr als ein Turnschuh. Dies machen wir uns für classy- stilvolle Looks zunutze. Und ihr werdet merken, wie sehr euch die Aussage der Form, wie auch die Schnitt-Form beeinflussen können. In einem Hemd und einer schönen Hose sitzt man viel gerader da als in Jersey-Shirt und Jogginghose.

+Passform

Das A und O einer guten Form. Wenn wir uns das schönste stilvolle Outfit angezogen haben und die Jacke spannt unbarmherzig unter den Achseln, die Hose spannt um den Po, dann killen wir unseren  schön zusammengestellten Look. Eine gute Passform bedeutet, dass das Kleidungsstück bequem passt, weder zu eng noch zu weit ist, man sich wohlfühlt, man sich bewegen kann. Es hängt natürlich vom Kleidungsstück ab. Eine enge Stoffjacke erfordert immer eine gute Haltung und mit ihr kann man keine Liegestütze machen. Ein schmaler Bleistiftrock braucht einen Schlitz, damit man auch die nächste U-Bahn erreichen kann. Also beim Kleiderkauf nicht auf die Größe schauen, sondern auf die perfekte Passform. Und im Notfall ändern lassen, es gibt zum Glück ÄnderungsschneiderInnen und es kostet nicht die Welt.

 

4. Das Material, die unterschätzte Größe

Hand aufs Herz, wie wichtig ist Dir das Material, wenn Du Dich für ein Kleidungsstück entscheidest? Wichtig? Super! Erst dieser Punkt macht ein hochwertiges Kleidungsstück zum stilvollen Stück. Gerade classy- elegante-klare Styles ohne unnötige Details und Ablenkungen bedeuten größere  einfarbige Stoffflächen, was  wiederum die Materialien  in den Vordergrund rücken.

Und die angenehmsten Materialien sind Naturfasern. Leinen, Baumwolle, Wolle, Seide fühlen sich angenehm an auf der Haut, sehen hochwertig aus, weisen einen natürlichen Glanz auf und wirken nicht künstlich wie Polyester, Kunstfaser und alle anderen Materialien, die eine Naturfaser nachahmen. Man schwitzt nicht unangenehm darin. Feine Wollstoffe für Anzüge sind über das ganze Jahr tragbar. Der aus Eukalyptus erzeugte Stoff Tencel ist ein fließender, glänzender Nachfolger  der Viskose.  Billigmodemarken leben davon, hochwertige Styles von großen Designlabels in billig und mit Kunstfaser umzusetzen. Hier nicht am falschen Ort sparen, sondern auf Qualität und Labels setzen, die für ihre gute Stoffqualität bekannt sind. Dann hat man über viele Jahre Freude daran.

 

 

Bonuspunkt: Die Überraschung oder der ganz persönliche Twist

Klare Silhouetten, ein glatter, gepflegt wirkender Style, große Stoffflächen ohne Ablenkung, dies macht vielen Menschen Angst oder sie empfinden es als langweilig, habe ich festgestellt. Warum? Weil man sich nicht verstecken kann hinter Ablenkung, dem großen Schmuck, dem lebhaften Muster. Ich plädiere dafür, den klaren Look durchzuziehen und dann noch den persönlichen Twist hinzuzufügen.  Der persönliche Twist könnte sein:

Nerd-Brille, Brillen an sich, der rote Lippenstift, das bedruckte T-Shirt, bunte Sneakers, große Uhren oder besondere Ohringe, der gemusterte Mantel über dem Outfit, die besondere Farbkombi, etc.

 Und wie ich vorher gesagt habe, dass nur bestimmte Muster hochwertig sind, so dürft ihr jetzt diese Regel  brechen, denn ZB können Raubtiermuster jedes pure Outfit sofort in ein aufregendes und lebendiges Outfit verwandeln- wenn es insgesamt hochwertig gestaltet ist.

 

Hier 3 Mal ich selbst: Printshirt, klassische Stoffhose in kräftigem Pink, der Raubtiermantel.

DU WILLST MEHR WISSEN? Dann vereinbare einen Termin mit mir und ich zeige Dir, wie Du mit den richtigen Mitteln zu einer stilsicheren und klaren Stilikone wirst, ohne viel Budget, ohne Modestudium und mit viel Freude an Deinen neuen Looks. JETZT ANFRAGEN

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freundinnen und melde dich an für meinen Newsletter!

Hier anmelden.