· 

Schlanker aussehen mit der richtigen Kleidung

Eines der Hauptanliegen von Frauen ist es, möglichst schlank auszusehen.

Die Frage: Trägt das eh nicht auf? ist eine der meistgestellten Fragen an mich überhaupt. Ich halte mich nicht lange mit Erklärungen auf, wir wissen alle, worum es geht.  Hier einige wichtige Basistricks für den Start. Das volle Programm kannst Du bei mir buchen. Sprich: größer, schlanker, jünger aussehen ist natürlich Teil meines Style Coaching Angebots. Dazu gibt es am 18-Mai in Linz einen Kurs bei mir!

 

 

Frage: wie kann ich schlanker aussehen?

 

1. Trage die Größe, die Dir wirklich entspricht

Also auf keinen Fall zu klein, zu eng kaufen. Diesen Fehler machen viele Frauen. Oder- und das passiert besonders häufig- die Modeunternehmen setzen die Größenangaben falsch. Hier bitte keine falsche Scheu, ein Größenlabel ist einfach ein Stück Stoff- wer hier Probleme hat, sollte das Label herausschneiden. Das Kleidungsstück sollte nie zu sehr spannen, denn auf diese Weise drückt sich jedes kleine Röllchen durch und man wirkt molliger als man ist.

 

 

2. Fließende Stoffe sind besser als gewebte starre oder zu elastische Stoffe

 Also keine gewebten Blusen mit Details, die die Brust noch größer machen, keine sperrigen Hosen bei einem dicken Po, sondern fließende Stoffe, die den Körper umspielen. Auch keine zu elastischen dünnen Stoffe tragen, die den Körper ungünstig nachzeichnen.

 

 

3. Schnittführung beachten

Nicht jedes Kleidungsstück passt für jede Körperform. Hosen  betonen Oberschenkel, Po und Hüften. Röcke überspielen im Nu diese Zonen.  Kleider strecken und kaschieren, Mäntel ebenso. Hüfthosen streichen, High Waist-Hosen schaffen eine bessere Körperlinie und halten schön zusammen. Achten, welche Kleidung den Körper wirklich unterstützt und welche nicht.

 

 

4. Einfärbig schlägt Muster

Muster schafft mehr Raum, einfärbig tritt zurück. Dunkle Farben treten ebenfalls zurück und wirken "schmaler" als helle Farben. Aber: Nicht den Fehler machen und ganz auf dunkle Töne setzen- die Mischung macht es. Nicht vergessen: Farben haben Aussagen und wenn man sichtbar bleiben will, müssen helle und kräftige Töne mit ins Programm. Schön sind auch Ton in Ton Outfits (zB Rottöne).

 

 

5. Ausgleich schaffen

Die Kunst des Stylings und meiner Arbeit. Bei schmalen Schultern und breiten Hüften braucht es einen Ausgleich, ebenso bei großen Formen. Hier größere Acessoires und Muster kombinieren, niemals zu kleine.  Bei dicken Fesseln und waden keine zierlichen Absätze, etc...Auch der Kopf muss in die ganze Proportion passen. Wirkt der Kopf zu klein und der Körper groß, helfen Hüte. Wirken die Augen zu klein, dann müssen sie betont werden. Auch eine Brille mit sichtbarem Rahmen schafft einen Ausgleich.

 

So, das war es als kleinen Start in das Thema. Mehr gibt es bei mir und in meinen Worksshops!