· 

Kleiderfasten oder Ich liebe, was ich habe

 

Die Fastenzeit hat den Fasching abgelöst und man denkt über Verzicht nach. Vielleicht weniger Fernsehen, Facebookschauen, Essen, Plastik, wie wäre es mit einem Kleiderfasten?

 

Es wird Zeit, hier und jetzt etwas sehr Persönliches anzusprechen: reden wir über deinen, meinen, unseren Kleiderschrank!

Dieses Thema wird selten besprochen und wenn ich es zur Sprache bringe, verdrehen viele Menschen die Augen und sagen: "Oh Gott, reden wir nicht davon. Das ist nur Chaos." Ich tue es trotzdem und zeige euch, wie ihr in wenigen Schritten mehr Klarheit bekommt über das, was ihr habt.

 

Die Gründe für ein Zuviel im Schrank sind verschieden. Die falsche Farbe, der falsche Schnitt, Impulskauf, zuviel von einer Art....auf diese gehe ich hier nicht ein, diese bieten genügend Stoff für andere Artikel. Ich zeige hier Möglichkeiten, wie man sich durch den Schrank arbeitet, auf gemütliche Weise. Und erst einmal Bestandsaufnahme macht. Be inspired!

 

 

Meine Tipps für mehr Übersicht und Klarheit

  • Übersicht schaffen- alle Kleidungsstücke einer Art zusammenhängen
  • Alle Stücke einer Art vergleichen und die besten behalten
  • Kreative, neue Duos/Outfits quer durch die Garderobe ausprobieren (Modemagazine und Pinterest bieten viel an Inspiration)
  • Farben begrenzen und nur jene behalten, die zusammenpassen
  • Für alles, was sich nicht einfügt, entweder einen neuen Partner dazukaufen(aber nur, wenn dieses Teil dann mit mehr als 3 Teilen kombiniert werden kann) oder weggeben
  • Freude an der Entdeckung finden
  • Frau Jona&Son zur Garderoben-Challenge einladen für neue Styles